Vergrößernde Sehhilfen

Low Vision

„Ich kann Ihnen leider keine stärkere Brille verschreiben“:

Wenn Patienten solche Sätze hören, reagieren sie oft mit Verzweiflung.

Verschiedene Erkrankungen der Sehorgane, wie z.B. altersbedingte Makuladegeneration, Glaukom (Grüner Star), diabetische Retinopathie oder Retinitis pigmentosa können in einigen Fällen zu starken Sehbeeinträchtigungen führen.

Wichtig ist es, in diesem Moment auch zu erfahren, dass es vergrößernde Sehhilfen und andere Hilfsmittel gibt, mit denen sehbeeinträchtigte Menschen die Anforderungen des täglichen Lebens wieder besser bewältigen können.

Eine Beratung zu den Möglichkeiten die auf den Markt momentan erhältlich sind, wie Lupen, Bildschirmlesegeräten, Sehhilfen und Einstellungen für Computer, Blendschutz und Filtergläser oder Lesetafeln ist für die Betroffenen oft eine große Hilfe.